Sponsoren und Supporter










Vielen Dank für Ihre Buchung!

einsortiert unter: Planung & Vorbereitung, am 27. Dezember 2012

So, nun gibt es kein Zurück mehr: am 18. April beladen wir das Auto und fahren nach Hamburg, von dort wird es über den Atlantik nach Baltimore verschifft. Planmässig wird Sami (hoffentlich) am 09. Mai heil in Baltimore ankommen. Der Flug ist nun auch gebucht: am 9. Mai geht es von München nach Washington – oneway.
Laut Logistikinformationen können wir das Auto am 13. Mai im Hafen von Baltimore in Empfang nehmen – wie auch immer das dann vor Ort funktioniert …

Mal nebenbei: Kennt sich zufällig jemand mit temporären Zolleinfuhrbestimmungen in die Vereinigten Staaten aus? 🙂

LoA – Drei magische Buchstaben

einsortiert unter: Planung & Vorbereitung, am 19. November 2012

Für Richard ist die heiß ersehnte Genehmigung endlich von HR erteilt worden!!
Auszeit, LoA (Leave of Absence), Sabbatical…welches Schlagwort man auch immer verwenden will, es bedeutet immer das Gleiche: Die uneingeschränkte Freiheit, für sage und schreibe 15 Monate!

Der Autokauf – Der Beginn von allem

einsortiert unter: Allgemein, Planung & Vorbereitung, am

Die Idee einer Weltreise im eigenen Fahrzeug geistert schon seit Jahren durch unsere Köpfe. Nachdem nach einer Weile auch schnell die in Frage kommenden Fahrzeuge eingegrenzt wurden, haben wir den ersten Defender im Frühjahr 2008 in München besichtigt.

Insgesamt dauerte die Suche nach dem perfekten Fahrzeug über 2 Jahre. Denn eines war klar: mit dem „Ja“ zum Defender geben wir auch das uneingeschränkte Commitment für die Reise ab.

Nach vielen enttäuschenden Besichtigungen und einigen ernüchternden DEKRA-Voruntersuchungen schien es am ersten März 2011 verheißungsvoll: das ideale Ausstattungspaket, gefahren von einem Landarzt, angeblich „super“ Zustand und „scheckheftgepflegt“…sollte in einem Autohaus in der Provinz nahe Köln (Gummersbach) unser tatsächlich zukünftiger Reisepartner auf uns warten!?
Tatsächlich: nach eingehender Untersuchung, einer Liftfahrt mit der Hebebühne und Gesprächen mit dem Händler gab es dann im Grunde nur noch die letzte, entscheidende Frage zu beantworten: Möchte man das wirklich? Und so viel Geld dafür investieren?

Ja, wir wollen 🙂

Der freundliche Verkäufer vor unserem Rohdiamanten