Sponsoren und Supporter









Warning: mysqli_query() expects at least 2 parameters, 1 given in /kunden/544447_81371/webseiten/Road2Rio/blog.php on line 5

Warning: mysqli_fetch_array() expects parameter 1 to be mysqli_result, null given in /kunden/544447_81371/webseiten/Road2Rio/blog.php on line 6

Jordi aus Chicama, Perú / Jordi from Chicama, Perú

einsortiert unter: Stories, am 25. März 2014

Auf der Suche nach der perfekten Welle landeten wir in Peru am Ende einer staubigen Strasse, die in eine weitere staubige Strasse ueberging, um dann hinter einer Ecke noch staubiger zu werden, letztendlich in Chicama – hier gibt es angeblich die laengste linksbrechende Welle DER WELT!

Am Ende der Staubstrasse dieses tatsaechlich verlassenen Dorfes stranden wir im Hotel Suenos, die letzte Unterkunft entlang des Weges (fuer Camping ist es leider zu windig). Wir handeln einen Discount aus, checken ein und geniessen den Abend mit Blick ueber die Steilkueste…was wird der morgige Tag bringen? Die besten Wellen unseres Lebens, oder wird es ein Reinfall? Im Dunkeln kann man noch jedenfalls nicht viel erahnen.

Jordi ist der Sohn der Besitzerin, und Surfer. Mit einer echten Skatervergangenheit hat er bereits mit Verletzungen zu kaempfen (skaten, das ist etwas, was die Hipster-Jugend in Deutschland wohl gar nicht mehr kennt…).
Man muss ehrlich sagen, dass sein Leben nicht viel Abwechslung zu bieten hat: Chicama ist staubig, nicht unbedingt schoen und die meiste Zeit verlassen.  Es gibt keine Nachtclubs, keine tollen Restaurants. Moeglicherweise ist aber auch das der Schluessel zu einem gluecklichen Leben? Vielleicht. Jedenfalls geht Jordi mit siebzehn Jahren schon nicht mehr zur Schule, sondern muss bereits Geld verdienen. Fuer ein Studium wird es vermutlich auch nicht reichen.

Als verwoehnter, risikoaverser Europaer wuerde man nach all diesen Informationen wohl nicht mit Jordi tauschen wollen. Es gibt jedoch einen entscheidenden Haken: Jordi ist der Surfer, der direkt an der laengsten Welle der Welt wohnt. Naeher wohnt keiner. Und diese Monsterwelle bricht, zur richtigen Zeit des Jahres, mehrere Kilometer AM STUECK (!).

Wetsuit an, Brett unter den Arm, den Abhang zum Strand runter, und schon ist Jordi da. Und er ist gut! Wir waren mit ihm draussen, nebenan haben ein paar peruanische Pro-Surfer geuebt, und wir waren beeindruckt: Vielleicht wird es ja doch noch etwas mit Jordi´s Traum von einer Karriere als Prosurfer?
Die richtigen Connections hat er jedenfalls schon: Seine Freundin, Brasilianerin, ist Surferin und wird bereits gesponsert. Richard sagt immer, er koennte nie eine Freundin haben, die besser surft als er, aber moeglicherweise ist Jordi ja bereits mehr Mann als Richard :-).

Geh Deinen Weg, Jordi – wenn Du es willst, wird alles klappen! Wir halten die Augen offen und erwarten ein paar Cover-Shots von Dir in ein paar Jahren 🙂

——————————————————————————————————–

english version:

During the search of the perfect wave we ended – at the end of a dust road, which leaded to another dust road, just to get even more dusty beyond the corner – in Chicama. Here is supposed the longest left-handed wave IN THE WORLD!
At the end of this dirt road we arrive at „Hotel Suenos“, the last accomodation along that road (unfortunately it is too windy to camp). We bargain a discount, check in and enjoy the night with view over the steep coastline…what will next morning bring? The best waves of our lifes? It is already too dark to tell.

Jordi is the son of the owner, and a surfer. With a real skate background he already has to struggle with minor injuries (skating, this is probably something what the hipster youth in Europe doesn´t know anymore).
To be honest, his life doesn´t offer too much diversity: Chicama is dusty, not really nice and empty. Well, most of the year. There are no light clubs, no fancy restaurants. Maybe this is the key to a happy life? Might be. Anyways, Jordi doesn´t go to school anymore but has to earn money already, he is seventeen. Probably there won´t be time and money to study, too.

As a spoiled and risk-avoiding European you most probably don´t want to be in Jordi´s place. But there is an important „hook“: Jordi is the surfer who lives the clostest to the world´s longest left-handed wave. Nobody is closer. And this monster wave brakes, at the right time of the year, several KILOMETERS!
He puts his wetsuit on, grabs the board, runs down to the beach and he is there. And he is good! We´ve been out with him, while some peruvian pro surfers practised next to us, and we´ve been impressed: Maybe he really will make his dream come true and will make a career as a pro surfer?
He definitely have already the right connections: His girlfriend, brasilian, is a surfer, too and gets sponsored. Richard always says that he could never have a girlfirend who surfs better than him, but maybe Jordi is already more a man than Richard :-).

„Go your own way“ Jordi – if you want, everything is possible! We´ll keep our eyes open and expect some cover shots within the next years :-).